Stütz.jpg
CityOptikneu.jpg
wappen_100-jahre.png
1922-2022.png

DANKE FÜR DAS TOLLE FEST

Festschrift online lesen

Festschrift3.jpg
REWE Kost.jpg
E.undJ..jpg
Logo MV.png
Logo Rundum CMYK mit weißem Rahmen.png
Heubacherlogo.jpg
apo_logo_5.jpg
HAAS_Logo2022.jpg
ELS.png
image001 (1).jpg
Meyer.jpg
Logo.jpg
IMG_3474.jpg
RT4c0_neu.jpg

100-Jahre Musikverein Spraitbach

-Das große Jubiläumswochenende ist Geschichte-

Vom Fassanstich bis zum Feuerwerk nahm das Programm seinen Lauf.

Fast eine Woche wurde der Festplatz mit Zelt, Cateringzelt, Strom, Wasser, Bühne, Licht, Sound, Dekoration und vielen Mietgeräten ausgestattet. Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Alle Gewerke arbeiteten Hand in Hand, die Anlieferungen liefen reibungslos und pünktlich, sodass am Freitag, zur Zeltöffnung alles bereitstand.

Trotz Platzregen und dem geopferten Freibier war die Stimmung im Zelt gut und unsere MV Oldies durften als erste Kapelle auf der Festbühne Platz nehmen. Um 20.30 Uhr startete dann die Partynacht mit den VIP´S. Die Band schaffte es, von Beginn an das Publikum mitzureißen und sorgte für ausgelassene, gute Stimmung im Zelt.

Nach den Aufräumarbeiten am Samstagmorgen, stieg die Anspannung. Kommen die angemeldeten Kapellen? Reichen die ausgewiesenen Parkplätze? Stehen die Täfeleskinder bereit? Klappt die Aufstellung und der Festumzug? Doch dann ging alles sehr schnell… Der Festplatz füllte sich rasant und der Gesamtchor auf dem Sportplatz formatierte sich zur Aufstellung. Echtes „Gänsehaut-Gefühl“ breitete sich aus, als die über 1000 Musikerinnen und Musiker ihre Instrumente ansetzten und das Gebet von Hans Blank gemeinsam spielten. Den „WOW-Effekt“ löste die Bitte des Kreisverbandsdirigenten Matthias Weller mit „Die Instrumente hoch“ aus. Nach zahlreichen Reden, Worte des Dankes und dem Deutschlandlied ging es zügig zur Aufstellung in die Susasiedlung. Nach den Startschüssen am Rathausplatz setzte sich der Umzug in Bewegung. Es war beeindruckend, wie viele Musikerinnen und Musiker zu Gast in Spraitbach waren und wie mit viel Kreativität die örtlichen Vereine, Grundschule, Kindergarten, DRK, Freiwillige Feuerwehr und die Gemeinde den Festumzug bereicherten. Ein Highlight auf das nächste folgte für uns als Musikverein Spraitbach. Begrüßt und bejubelt von den vielen Gästen am Straßenrand ging es mit einem beflügelten Gefühl zum Einmarsch ins vollbesetzte Festzelt. Die Kulisse, die Lautstärke, die jubelnde Menge und die Aufforderung zur Zugabe, waren für jeden der Musikerinnen und Musiker einer der beeindruckendsten Momente. Gleich darauf folgte der Fahneneinmarsch und bei bester Stimmung spielte unser Patenverein, der Musikverein Zimmerbach auf und die Fahnen wurden unter großem Jubel begrüßt. Nach kurzer Umbaupause heizte die Band Ob8Blech den Gästen ein und schnell stand fast das ganze Zelt auf den Bierbänken. Weder Band noch die Gäste ließen nach und so startete gegen 21 Uhr die Polonaise durchs Festzelt. Bis 0.30 Uhr feierten alle das Kreisverbandsmusikfest in Spraitbach und auch das Cateringteam feierte hinter den Tresen. Der Ausklang dieses grandiosen Tages fand in der Weinlaube vor dem Zelt statt.

Der Sonntagmorgen begann, wie geplant, mit dem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt. Wunderschön gestaltet von Pfarrer Schiek und Pastoralreferent Herr Jammer und feierlich umrahmt von der Aktiven Kapelle, war dies der Beginn für den Tag der Gemeinde. Bereits zum Frühschoppen durften wir das Kreisseniorenblasorchester auf unserer Festbühne begrüßen. Mit Charme, Witz und schöner Blasmusik begleitete das Orchester die Stunden über das Mittagessen. Die Spielstraße mit Hüpfburg, Kletterturm, Kinderschminken und dem Zauberer Magic Markus fanden bei den Kindern guten Anklang und „zauberten“ ein Lächeln in die Gesichter der Kleinsten. Ab 14 Uhr startete das Unterhaltungsprogramm mit unseren Jüngsten. Die Kinder des Kindergartens Wirbelwind machten den Anfang und entlockten den Gästen großen Applaus mit ihrer Darstellung. Weiter ging es im Programm mit den Grundschülern, die unsere Festbühne mit ihrem Auftritt bereicherten und dafür viel Beifall erhielten. Als nächsten standen die verschiedenen Formatierungen des Tanzzentrum KulturWERK unter Leitung von Annette Scheuvenz auf der Bühne. Beeindruckende Vorstellungen mit Tanz und Akrobatik verzauberten das Publikum. Auch die Gruppen des FC Durlangen der Abteilung Tanz zeigten ihr Können und ernteten dafür viel Beifall. Nicht fehlen durfte natürlich ein kurzer Auftritt unserer Jugendkapelle unter der Leitung von Heiko Fahrian. Um 17 Uhr kam der Aufruf zum Blasmusikflashmob. Hier spielten die Musiker vom MV Gschwend und bunt durcheinandergewürfelt, alle die Lust hatten den Böhmischen Traum, Auf der Vogelwiese, Wir Musikanten und den Bozner Bergsteigermarsch. Im Zelt wurde viel geklatscht und gesungen! Auch der Musikverein Gschwend ist unserer Einladung gefolgt und spielte mit anspruchsvoller Unterhaltungsmusik zum Vesper im Zelt auf. Zum Festabschluss konnten wir RoomJar Acoustic gewinnen, die uns mit ihren Gitarren und Gesang langsam auf das Feuerwerk und damit zum Ende des Jubiläumswochenendes begleiteten. Mit dem Feuerwerk und den Titeln „Ein hoch auf uns“ und „Tage wie diese“, endete das lang vorbereitete Jubiläumswochenende in glanzvollen Lichteffekten!

DANKE, DANKE, DANKE!!!

Wo beginnen, wo aufhören? …wenn fast ein ganzer Ort an einem Fest mitwirkt! Es war für viele, auch für uns fast nicht vorstellbar, wie so ein großes Fest personell geplant werden kann. Ursprünglich gingen wir von 300 Helfern am Festwochenende aus, tatsächlich wurden es viele mehr! Eigentlich gab es an allen Stellen was zu tun, vom Auf- und Abbau, über Wasser, Strom, Dekoration, Gottesdienst, Auftritte einstudieren, Kostüme vorbereiten, Gläser sammeln, Verkauf bei Aufstellung und Umzug, Plakate aufhängen, Straßen sperren, Kuchen backen, Würstchen grillen, Bier zapfen, Spülen, Hobeln, Sägen, Löcher bohren, Genehmigungen einholen, Tische, Stühle, Bühnenteile hin- und herfahren, Parkplätze sperren, Beschilderungen anbringen und und und…

Daher unser HERZLICHSTES DANKESCHÖN an alle Helferinnen und Helfer, dem Bauhof, der Gemeindeverwaltung Spraitbach, Bürgermeister Schurr, dem Auf- und Abbauteam, der Organisation, allen Musikerinnen und Musiker und deren Familien, der Jugendkapelle und Eltern, den örtlichen Vereinen, der Grundschule, dem Kindergarten, dem Team auf der Spielstraße, Magic Markus, dem DRK, der Freiwilligen Feuerwehr, der Bäckerei Köngeter, allen Täfeleskinder, den fleißigen Kuchenbäckerinnen und Bäcker, für die Holzspende vom Sägewerk Kolb, unseren Moderatoren, den Fotografen, den Umzugsordnern, den Parkplatzeinweisern, den MV Oldies, für Druck-/Entwurf- und Laminierarbeiten, dem MV Gschwend, RoomJar Acoustic, Adolf Gottwald und Team, Annette Scheuvenz mit allen Gruppen des Tanzzentrum KulturWERK, das Team der Festschrift,  Lisa Benz mit allen Gruppen vom FC Durlangen Abteilung Tanz, allen Vereinsvorständen für die tolle Zusammenarbeit, Beate Kühnhöfer für die musikalische Vorbereitung, Heiko Fahrian für den Auftritt der Juka, dem FC Spraitbach für die Bereitstellung des Vereinsheims, Sonjas Blumenwerkstatt für den wunderschönen Blumenschmuck, dem Getränketeam, dem Kassenteam, Holzbau Ocker für die wunderschönen Holztäfelchen am Umzug, der Bühnenverkleidung und Holzbank, den Zeitungen für die tollen Berichte, dem Team beim Salat putzen, für Näh- und Bastelarbeiten, Pfarrer Schiek und Pastoralreferent Herrn Jammer, der Fahrschule Weiss, dem Kreisseniorenblasorchester, Familie Brenner für die Versorgung bei der Aufstellung, allen, die entlang der Straße so schön ihre Häuser dekoriert haben, der Raiffeisenbank Mutlangen, dem Team bei der Essensausgabe, REWE Markt Spraitbach Familie Kost, Sanitär Haas, dem Pommesteam, dem Vereinsausschuss, HKR, die Bereitstellung von Maschinen, Stapler, Werkzeugen, dem Team ELS für den Rammschutz auf der Straße und Wasser/Abwasser, Autohaus Bressem, E&J Reinigungssysteme, dem VC Spraitbach für den Verleih von Holzständern und Currywurstschneider, dem Team am Grill, der Apotheke Spraitbach, das Team im Weinwagen, Metzgerei Stefan Kurz, Pizza Pavillon, dem Kreisverbandsdirigenten Matthias Weller für die Leitung des Gesamtchors und Flashmob, Kunterbunt, der Metzgerei Baumhauer, unserem super Bedienungsteam, allen Helfern bei Salat und Kuchen, den fleißigen Tischabräumern, für die schönen Grußworte und Reden, bei der Brauerei Heubacher für T-Shirts, Barschirme, Bedienungsblöcke, Tabletts, Bar und Fass, der Kreissparkasse Ostalbkreis, Roland Haag für die Orgavorbereitung, der Feuerwehr Ebnat für die Fahnenständer, bft Tankstelle Ronald Frank, Andreas Gärtner, Jetson GmbH, allen Besuchern unseres Jubiläumsfestes, Zent-Solar, für die Bereitstellung von Parkflächen: Gebhard Wiedmann (Ehrenmitglied), Günter Banzhaf, Manfred Steeb und REWE Markt Familie Kost, Karosseriebau Stütz, Rolf Hirschauer und Team für den reibungslosen Ablauf und Spontaneinsätzen, dem Team an der Spülstraße, Waldraff Formenbau GmbH, Fellbacher Weingärtner, Jane & Volkmar Klaus Foundation, dem Musikverein Zimmerbach, WHS, Getränke Meyer, Fam. Fischer für die schönen Wagenräder, Zimmerei Pippirs, dem Team am Bierausschank, City Optik Jochen Schiele, dem Musikverein Ruppertshofen für Theken, Waschbecken und Spielzeug, Gutheil und allen, die wir an dieser Stelle vergessen haben!

Vielen Dank, für den reibungslosen Festablauf, die Arbeit ging Hand in Hand, ohne EUCH hätten wir es nicht geschafft!!

AlbraKola.jpg
Visitenkarte 2015.jpg
gottwald.jpg
Tanzzentrum Logo_page-0001.jpg
HolzOcker.jpg
MicrosoftTeams-image.png
IMG_3577.jpg
Bullyneu.jpg
WG_Logo_unten_Schwarz_Gold_normaleGröße.jpg